top of page

In 5 Schritten zu meiner ersten SoulCollage® Karte

SoulCollage® ist ein wunderbar einfacher kreativer Prozess der Selbsterforschung. Durch die Gestaltung sogenannter SoulCollage® Karten entsteht mit der Zeit ein ganz persönliches Kartenset, dass ich nutzen kann, um mich einfach besser kennenzulernen, um in Kontakt mit mir und meiner inneren Weisheit zu kommen, um eine kreative Auszeit zu haben, um in tiefe Prozesse einzusteigen, um Licht- und Schattenarbeit zu machen, um mit herausfordernden Situationen umzugehen, um mit Schmerz auf psychischer oder physischer Ebene zu arbeiten, um schreibend meine Welt zu erkunden, um mich oder andere zu coachen, um in tiefe therapeutische Prozesse einzusteigen, um mein business weiterzuentwickeln, um Figuren für einen Roman oder ein Theaterstück zu entwickeln und und und. Die Verwendungsmöglichkeiten von SoulCollage® Karten sind fast unbegrenzt und jede einzelne würde einen eigenen Artikel verdienen.

In 5 Schritten zu meiner ersten SoulCollage Karte

Falls du jetzt Lust bekommst, einfach mal eine Karte zu gestalten und in den SoulCollage® Prozess hinein zu schnuppern, folge diesen 5 Schritten und lass deine Seele zu dir sprechen.


Schritt 1: Das Material

Um eine SoulCollage® Karte zu gestalten, brauchst du folgende Materialien:

  • Magazine mit vielen Bildern wie zum Beispiel GEO, National Geographic, Kunst- oder Fotomagazine, Happienez, Flow etc. machen es dir am leichtesten. Du kannst aber mit allem arbeiten, was du zuhause hast, seien es Frauen- oder Männerzeitschriften, Special Interest Magazine, Bildbände, Werbebroschüren, alte Fotos oder ausgedruckte Bilder aus dem Internet. Wichtig ist eine gewisse Auswahl an Bildern und die Bereitschaft sie zu zerschneiden.

  • Schere und Kleber

  • Karten der Größe A5 oder etwas kleiner (A6 ist das absolute Minimum). Wenn du keine Karten zur Hand hast, nimm einfach ein A4 Papier und teile es in zwei Hälften. Du kannst es dann später auf einen Karton oder eine Karte kleben.

Schritt 2: Bilder auswählen

Jetzt beginnt der kreative Teil. Blättere einfach durch ein Magazin und reiße die Bilder heraus, die mit dir resonieren. Das können Bilder sein, die dir besonders gut gefallen, bei denen deine Seele einen Freudenhüpfer macht. Oder Bilder, die ein starkes Gefühl egal welcher Art auslösen sei es Sehnsucht, Wut, Traurigkeit oder Widerstand. Aus diesen Bildern suchst du jetzt ein Motiv für den Hintergrund und eines für den Vordergrund. Es sollten wirklich nur Bilder ohne Text sein. Falls sich irgendwo ein Textschnipsel verbirgt, kannst du diesen entweder wegschneiden oder später mit einer Kleinigkeit überkleben.


Du hast so viele tolle Bilder, dass du dich nicht entscheiden kannst und möchtest am liebsten 10 verschiedenen Motive auf deine Karte kleben? Keine Angst. Du kannst mit der Zeit aus all diesen Bildern SoulCollage® Karten erstellen. Wichtig ist jedoch pro Karte nur einen Hintergrund und einen Vordergrund auszuwählen. Beginne heute mit einer ersten Karte.


Schritt 3: Ausschneiden und Anpassen

In diesem Schritt geht es darum zu schauen, was für ein Bild entstehen mag. Welcher Teil vom Hintergrund kommt auf die Karte und welcher Teil vom Vordergrund? Soll die Karte im Hoch- oder Querformat sein? Wo positioniere ich den Vordergrund? Was möchte ich wegschneiden? Was bleibt?

Gib dir einen Moment zu schauen und nachzuspüren. Schneide den Vordergrund so genau wie möglich aus.


Schritt 4: Kleben

Wenn du weißt wie dein Bild aussehen mag, klebe sie fest. Falls du einen A5 Plastikbeutel oder Umschlag hast, kannst du die Karte für einen besseren Schutz dort hineingeben oder auch folieren. Zu Beginn reicht es aber, einfach mal die Karte zu haben.


Schritt 5: Schreibend spricht meine Seele durch die Karte

Gib dir wirklich Zeit in deine Karte einzutauchen, betrachte sie, die Farben, die Menschen, Tiere, Gestalten, Natur, Räume, was auch immer zu sehen ist. Wenn du kannst, lass dich hineinfallen in diesen Raum, spüre ihn, rieche ihn, schmecke ihn. Wenn du mit der Energie deiner Karte in Kontakt bist, nimm ein Blatt Papier und einen Stift und lass schreibend die Energie der Karte sprechen:

Ich bin diejenige, die... oder Ich bin derjenige, der...

Wichtig ist, dass die Karte mit ihrer eigenen Stimme aus dir heraus spricht. Manchmal hat sie viel zu sagen, manchmal ist sie schweigsam oder ein bisschen schüchtern und erschliesst sich erst mit der Zeit. Wenn du magst, kannst du noch einen weiteren Satz hinzunehmen:

Mein Geschenk an Dich ist...

Auch hier schreibt wieder die Energie der Karte. Lass dich überraschen, was für ein Geschenk in ihr liegt.


Und jetzt?

Jetzt hat dich vielleicht die Kreativität gepackt und du hast Lust noch mehr Karten zu produzieren und mit ihnen zu schreiben. Wunderbar! Einfach tun.

Vielleicht magst du aber auch wissen, welche weiteren Möglichkeiten es gibt, mit einer Karte zu arbeiten oder Karten zu gestalten. Vielleicht magst du mehr über den theoretischen Hintergrund wissen und erfahren, was es mit den unterschiedlichen Typen von Karten wie Gemeinschaft, Kommittee, Rat etc. auf sich hat. Vielleicht hat die Karte auch Emotionen, in dir zum Klingen gebracht, bei denen du dir Begleitung wünscht. Wenn Du hier tiefer gehen möchtest, kontaktiere mich gerne oder nimm am nächsten SoulCollage® Einführungskurs teil.


27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page